Hambi bleibt! Solikundgebung in Lüneburg

Soli für Hambi in Lüneburg
Soli für Hambi in Lüneburg

Die Polizei geht im Hambacher Wald im Namen vom Energiekonzern RWE gegen Umweltaktivist*innen vor. RWE zerstört Wälder, Dörfer und Landschaften für die Gewinnung von Braunkohle. Der Konzern verpestet die Luft mit seinen Kraftwerken und trägt erheblich zum Klimawandel bei. Diese Interessen verteidigt die Polizei mit, indem sie gegen Menschen, die sich gegen die Klimakatastrophe  engagieren, vorgeht. Die Waldbesetzung wurde in den letzten 3 Wochen geräumt. Jetzt wird der Wald zu einer Festung umgebaut, damit RWE ab mitten Oktober roden kann. Als die Räumung am 13. September begann, gab es in zahlreichen Städten Solikundgebungen. Unfugler*innen beteiligten sich an der Lüneburger Kundgebung.

Am 6. Oktober gibt es eine weitere Möglichkeit auf der großen Demonstration vor Ort seine Meinung Kund zu tun. Ende Gelände ruft außerdem zu einem Aktionstag auf. Und wer in Lüneburg bleiben will: der 6. Oktober ist dezentraler Aktionstag gegen das neue Polizeigesetz.

Ab dem 25. Oktober ist Ende Gelände! Ein Sonderzug fährt nach Köln. Lüneburger*innen können mit dem Metronom nach Hannover und dort dazu steigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.